Sprühextraktion
Das zu reinigende Objekt wird hinsichtlich Material und dessen Beschaffenheit genau begutachtet und der Auftraggeber
auf eventuell vorhandene sichtbare Vorschädigungen, unklare starke Verschmutzungen oder einen zu hoch verschlissenen Zustand des Materials hingewiesen.
Das Sprühextraktionsverfahren ist ein Nassreinigungsverfahren. Dabei werden der Reinigungs-und Absaugvorgang in einem Schritt ausgeführt.

1. ”Waschen”
Die Reinigungslösung wird mittels einer Düse (mit Druck von ca.6 bar) auf die Oberfläche aufgebracht und dringt in diese ein. Zusammen mit den gelösten Verunreinigungen wird sie wieder abgesaugt.

2. “Einweichen lassen” und/oder Fleckenintensivbehandlung
Um den maximalen Reinigungserfolg zu erzielen, darf das noch Material etwas “weichen”. Durch dieses Maß an Geduld, kann der noch im Gewebe befindliche Reiniger seine Arbeit tun.
Hartnäckige Verschmutzungen können parallel dazu noch mit intensiveren Reinigern punktuell behandelt werden.

3. ”Spülen”
Damit der im Material befindliche Reiniger später nicht wieder Schmutz “anzieht” oder bindet, wird das zu reinigende Objekt nochmals wie beim “Waschen” bearbeitet, aber dabei nur klares Wasser verwendet. Restlicher Reiniger und nochmals gelöster Schmutz werden sicher entfernt.

4. Qualitätskontrolle
Die gleichmäßige Sauberkeit des Objektes hat oberste Priorität. Diese prüfen wir nach Abschluss der Reinigung und übergeben das gereinigte Objekt korrekt. Der anwesende Kunde bestätigt das.